1. Heidelberg24
  2. Welt

„Schlaumeier-Debatten“: Kretschmann platzt wegen Kritikern der Kragen

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Winfried Kretschmann spricht mit erhobenem Zeigefinger vor einer blauen Wand in ein Mikrofon.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) meint, das „Besserwissertum“ in der Impfdebatte bringe gar nichts. © Christoph Schmidt/dpa

Immer wieder gibt es Kritik an der Impfstrategie - bundesweit und speziell auch in Baden-Württemberg. Der Ministerpräsident reagierte auf die Vorwürfe.

Stuttgart - Nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern am Montag hagelte es viel Kritik aus der Wirtschaft und auch von Seiten der Politik: Die Ergebnisse seien ernüchternd gewesen. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ärgerte sich über die Anschuldigungen und sagte laut SWR: „Diese Schlaumeier-Debatten hinterher besorgen keine einzige Impfdosis mehr.“ Bereits in der vergangenen Woche hatte Winfried Kretschmann die Impfstrategie seines Landes verteidigt, nachdem sie ebenfalls zur Zielscheibe der Kritik geraten war. Baden-Württemberg setze auf Sicherheit und Verantwortung, indem das Land die Hälfte der verfügbaren Impfdosen für die zweite Impfung zurückhalte, während andere Länder einen größeren Teil des Impfstoffs sofort verimpften, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag im Landtag. „Wir liegen da ganz richtig.“

Wie BW24* berichtet, rastet Winfried Kretschmann nach Impfgipfel aus - „Schlaumeier-Debatten“.

Winfried Kretschmann (Grüne): Leben, Karriere und Frau des Ministerpräsidenten (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare