Lehrerin verhängt Strafe

Schülerin muss Strafarbeit schreiben, weil sie Türkisch gesprochen hat

Grundschüler mit Schutzmasken in Schulgang.
+
Eine Drittklässlerin bekam eine Strafarbeit, weil sie sich auf Türkisch unterhalten hat. (Symbolfoto)

Einer Lehrerin Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg fiel auf dem Pausenhof negativ auf, dass sich eine ihrer Schülerinnen mit einer Freundin auf Türkisch unterhielt. Deshalb erlegte sie der Drittklässlerin eine Strafarbeit auf.

Schwarzwald-Baar-Kreis - Die Schulaufsicht prüft einen Fall, der sich an einer Schule im Schwarzwald-Baar-Kreis zugetragen haben soll. Eine Schülerin bekam eine Strafarbeit, weil sie sich zuvor auf Türkisch mit einer Freundin unterhalten hatte. Die harte Maßnahme der Lehrerin stößt sowohl auf Kritik als auch auf Zustimmung.

Wie BW24* berichtet, haben die Eltern der Schülerin einen Anwalt eingeschaltet, der nun gegen die Strafarbeit wegen Türkisch Widerspruch eingelegt hat. Laut Regierungspräsidium in Freiburg besteht an Schulen in Baden-Württemberg keine Pflicht, Deutsch zu sprechen.

Die Schulaufsicht versucht nun herauszufinden, ob es sich bei der Maßnahme um Diskriminierung handelte. In den vergangenen Wochen gab es wegen des Themas Rassismus viele Proteste im Zuge der Bewegung „Black lives matter“. Auch in Stuttgart wurde demonstriert, was die vorherigen Corona-Proteste kläglich aussehen hatte lassen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare