Aus der Weihnachtskrippe verbannt

Rassismus-Debatte um die Heiligen Drei Könige: Dekan aus Ulm bekommt Hassmails

Dekan Ernst-Wilhelm Gohl mit der Krippenfigur von König Melchior.
+
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl will über die fehlenden Krippenfiguren debattieren. Aber erst im nächsten Jahr.

Wegen rassistischer Merkmale an der Figur von König Melchior verbannt die Münstergemeinde in Ulm die Heiligen Drei Könige aus ihrer Weihnachtskrippe.

In der diesjährigen Weihnachtskrippe der evangelischen Münstergemeinde in Ulm fehlen die Figuren von Caspar, Melchior und Balthasar. Grund dafür ist die Figur des schwarzen König Melchior, die mit wulstigen Lippen und Feder-Kopfschmuck dargestellt wird. „Aus heutiger Sicht unterstreicht die Figur rassistische Stereotypen“, erklärt Dekan Ernst-Wilhelm Gohl im Gespräch mit echo24.de* zu der Entscheidung in Bezug auf die bekannten Krippenfiguren.

Doch die Entscheidung aus Ulm stößt bei einigen Menschen auf Wut und Unverständnis. Davon zeugen diverse Zuschriften sowie Hassmails an Dekan Ernst-Wilhelm Gohl*. Auf echo24.de* äußert sich Dekan Gohl dazu und erklärt, wie er das Fehlen von Caspar, Melchior und Balthasar rechtfertigt. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare