Mutter und eine Schwester retten sich

Sieben Geschwister in Haus in New York verbrannt

New York - Sie waren zwischen fünf und 14 Jahren alt: Bei einem Brand in Brooklyn sind in der Nacht auf Samstag sieben Kinder einer Familie gestorben.

Sieben Geschwister im Alter zwischen 5 und 15 Jahren sind bei einem Brand in ihrem Haus in New York ums Leben gekommen. Eine weitere Schwester und die Mutter hätten sich bei dem Vorfall in der Nacht zum Samstag im Stadtteil Brooklyn in Sicherheit bringen können, teilte die New Yorker Feuerwehr mit. Ersten Untersuchungen zufolge habe eine Kochplatte nicht richtig funktioniert und das Feuer ausgelöst.

Drei Mädchen im Alter von 8, 12 und 15 Jahren und vier Jungen im Alter von 5, 6, 7 und 11 Jahren schliefen da gerade in ihren Betten im hinteren Teil des Hauses und starben. Die Mutter und eine weitere Schwester konnten sich durch Fenster retten.

Sie wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der Vater war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. Mehr als 100 Feuerwehrmänner kämpften stundenlang gegen die Flammen.

Bei dem Vorfall handele es sich um die größte Feuer-Tragödie in New York seit mehreren Jahren, sagte der Chef der Feuerwehr in der Millionenmetropole, Daniel Nigro. 2007 waren bei einem Brand im Stadtteil Bronx acht Kinder und eine Frau ums Leben gekommen, auch sie waren alle Teil derselben Familie.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kindermord in Herne: Der grausige Fall in Bildern

Kindermord in Herne: Der grausige Fall in Bildern
Video

Rehabilitation von Co-Pilot Andreas L. schockiert Hinterbliebene

Rehabilitation von Co-Pilot Andreas L. schockiert Hinterbliebene

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion