1. Heidelberg24
  2. Welt

Mord an Kazim T.: Polizei findet zerstückelte Leiche in Waldstück

Erstellt:

Kommentare

Kazim T. (56) aus Moers in NRW wurde wochenlang vermisst. Inzwischen hat die Polizei seine zerstückelte Leiche gefunden. Sein Sohn und ein anderen Mann wurden festgenommen.

Moers – Mordfall in NRW: Seit dem 12. September galt Kazim T. aus Moers (Kreis Wesel) als vermisst. Inzwischen ist klar: Der 56-jährige Schneider wurde ermordet. Am Donnerstagabend haben Ermittler die Leiche von Kazim T. gefunden. Sie lag zerstückelt und vergraben in einem Waldstück. Der 20 Jahre alte Sohn und ein Bekannter (48) wurden bereits am Anfang der Woche festgenommen. Gegen sie wird wegen gemeinschaftlichen Mordes ermittelt.

Ermittler arbeiten in einem Waldstück in Moers und sichern Spuren.
Spürhunde hatten die Leiche in einem Waldstück in Moers entdeckt. © Alexander Forstreuter/dpa

Mord an Kazim T.: Seine Leiche wurde zerstückelt

Kazim T. war kurz nach der Rückkehr aus einem Türkei-Urlaub am 12. September spurlos verschwunden. Die Polizei hatte bereits vermutet, dass er Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte. Am 21. November wurden der Sohn (20) und ein Bekannter (48) von Kazim T. festgenommen. Gegen sie bestehe dringender Tatverdacht. „Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die beiden Beschuldigten gemeinschaftlich den am 12. September 2022 aus der Türkei zurückgekehrten Kazim T. in seiner Wohnung ermordet haben“, teilen die Polizei Duisburg und die Staatsanwaltschaft Kleve mit.

Der Leichnam von Kazim T. wurde nach einer wochenlangen Suche am Donnerstagabend (24. November) in einem Waldstück in Moers-Hülsdonk gefunden. „Bei der Bergung des Leichnams durch Ermittler der Spurensicherung stellte sich heraus, dass der Leichnam vor dem Vergraben in Stücke geteilt worden ist“, berichtet die Polizei am Freitag (25. November) von den schrecklichen Details. Eine Obduktion am Freitagmorgen brachte Klarheit, dass es sich bei der gefundenen Leiche wirklich um Kazim T. handelt. Laut Medienberichten soll die Leiche von Kazim T. in sechs Stücke zerteilt worden sein, die alle in etwa einem Meter Tiefe in dem Waldstück in Moers gefunden worden sind.

Mord an Kazim T. aus Moers: Sohn und Bekannter sollen Schneider getötet haben

Die Ermittler hatten bereits nach dem Verschwinden von Kazim T. Blutspuren in dessen Wohnung entdeckt. Zuvor wurde die Wohnung des Mannes am 7. Oktober, also rund vier Wochen nach seinem Verschwinden, vorsätzlich in Brand gesetzt. Hinweise von Zeugen brachten die Polizei danach auf die Spur eines grauen Audi Q4. Die Ermittler vermuteten zunächst, dass die Leiche von Kazim T. in dem Auto transportiert wurde. Mit Fahndungsplakaten wurde nach dem Fahrzeug gesucht. Der Audi Q4 wurde zwar sichergestellt, aber nach aktuellem Ermittlungsstand, soll es sich dabei nicht um das Auto handeln, mit dem die Leiche transportiert wurde, berichtet RP Online.

Am 21. November wurden zunächst in Moers und Neukirchen-Vluyn vier Wohnanschriften und ein Ladenlokal sowie drei Fahrzeuge, darunter ein grauer Audi Q4 durchsucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei den Durchsuchungen wurden mehrere Datenträger und Mobiltelefone sichergestellt. „In den Abendstunden des gleichen Tages nahmen Ermittler der Duisburger Mordkommission schließlich den 20-jährigen Sohn des Ermordeten an seiner Wohnanschrift in Moers sowie einen 48-jährigen Bekannten aus Neukirchen-Vluyn aufgrund dringenden Tatverdachts fest.“

Mord ohne Leiche in Moers: Haftbefehl gegen Sohn und Bekannten

Die Polizei begründet den Tatverdacht mit mehreren Zeugenaussagen, der Auswertung von Spuren in der Wohnung des Opfers sowie „weiteren umfangreichen Ermittlungen“.

Die beiden Beschuldigten wurden am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen die Männer. Unklar ist laut Polizei aktuell noch, ob weitere Personen in die Tat verwickelt waren oder bei der Beseitigung der Leiche geholfen haben könnten. Das sei Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Hinweis: Dieser Text wurde zuletzt am 28. November aktualisiert. Neuerung: Weitere Details zum Leichenfund ergänzt. (bs/ots)

Auch interessant

Kommentare