Tote bei Brand auf den Philippinen

+
Rund 4500 Menschen wurden durch das Feuer in der Großstadt Pasay City obdachlos.

Manila - Mindestens vier Menschen sind bei einem Brand in einem Slum auf den Philippinen ums Leben gekommen. Rund 4500 Menschen seien durch das Feuer in der Großstadt Pasay City obdachlos geworden, wie die örtliche Feuerwehr mitteilte.

Der Brand sei am frühen Montagmorgen ausgebrochen und habe Hunderte von Häusern in der Stadt im Großraum der Hauptstadt Manila zerstört. Unter den Opfern sollen eine Schwangere und zwei Kinder sein.

Die Ursache des Brandes wird nach Angaben der Feuerwehr noch untersucht. Einige Anwohner vermuten Brandstiftung, um den für das kommende Jahr geplanten Abriss ihrer Häuser zu beschleunigen.

Gmanetwork

dpa

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Sterbenden Rentner ignoriert: Geldstrafen für Angeklagte

Sterbenden Rentner ignoriert: Geldstrafen für Angeklagte

Kommentare