Siebte Metropole in Deutschland

Taxi-Konkurrent auf der Überholspur: Uber jetzt auch in Stuttgart

+
Uber ab sofort auch in Stuttgart (Symbolfoto)

Als siebte deutsche Stadt kann nun auch Stuttgart den Fahrdienst von Uber nutzen. Das US-Unternehmen hat seinen Radius auf die schwäbische Metropole ausgeweitet: 

  • Uber bietet ab sofort Fahrdienst in Stuttgart an.
  • Das Unternehmen wirbt mit günstigen Fahrten per App.
  • Auch in angrenzenden Regionen ist Uber verfügbar. 

Stuttgart - In mehr als 700 Städten können Menschen auf der ganzen Welt bereits auf die Dienstleistungen von Uber zurückgreifen. Ab Mittwoch (13. November) steht Uber endlich auch im Großraum Stuttgart zur Verfügung. Ab sofort kann man in der schwäbischen Metropole günstige Fahrten per Knopfdruck in der Smartphone-App bestellen. Wie HEIDELBERG24* berichtet, ist Uber nicht nur in Stuttgart, sondern auch in den angrenzenden Landkreisen verfügbar: im Enzkreis, in Pforzheim, Calw, Böblingen, Tübingen, Ludwigsburg, dem Rems-Murr Kreis und in Esslingen. 

Stuttgart: Uber weitet Radius aus – jetzt auch Fahrten in der Landeshauptstadt

Über die Uber-App können Kunden nun zum Beispiel Fahrten im Mietwagen (UberX) bestellen. Außerdem bietet Uber auch vollelektrische Wagen (Uber Green) an, aber auch klassische Taxis (UberTaxi) können direkt über die App gebucht werden. Bezahlt wird bargeldlos mit Kreditkarte oder Paypal. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, unseren Service auch im Umland Stuttgarts und damit in ländlich geprägten Gebieten rund um die Stadt bereitzustellen. Damit wollen wir eine Alternative zur Nutzung des eigenen PKW und eine Ergänzung zu anderen Mobilitätsformen, wie dem öffentlichen Nahverkehr anbieten”, sagt Christoph Weigler, General Manager Uber Deutschland zum Start von Uber in Stuttgart

Der Großraum Stuttgart sei neben Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln und Hamburg das siebte Gebiet in Deutschland, in dem Uber angeboten würde.

Uber jetzt auch in Stuttgart – große Konkurrenz für Taxi-Dienstleister 

Wer den Dienst UberX bucht, wird laut Unternehmen von Fahrern transportiert, die für Mietwagenfirmen arbeiten und über einen Personenbeförderungsschein verfügen. Uber wirbt auch mit Festpreisen vor Fahrtbeginn, die sich auch bei längeren Fahrtzeiten, Stau oder Umwegen nicht ändern. Nutzer der Uber-App sehen das Profil des Fahrers, dessen Bewertung und das Kennzeichen des Wagens. Zusätzlich zu den Diensten UberX und Uber Green wird in Stuttgart auch die Option UberTaxi angeboten. Dabei wird die Fahrt an ein klassisches Taxi zum regulären Taxitarif vermittelt. 

Fahrdienst-Vermittler Uber: Kommt bald das Verbot in Deutschland?

In Deutschland streitet Uber bereits seit Längerem mit der Taxi-Branche. Laut eines Beschlusses des Landgerichts Köln verstoße der Dienst UberX sogar gegen das Personenbeförderungsgesetz und dürfte seine App eigentlich nicht mehr zur Mietwagenvermittlung in Deutschland einsetzen, wie merkur.de* berichtet. Nach Uber-Angaben sei der Beschluss von Juli jedoch noch immer nicht zugestellt. Erst dann würde das Verbot gelten. 

*HEIDELBERG24.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

kab / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare