Keine Ausnahmen

„Voraussichtlich rechtswidrig“: Gericht kippt besonders harte Corona-Regel in Heidelberg

Ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Maskenpflicht - Cover your mouth and nose!“ steht in einer Fußgängerzone in der Innenstadt.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Gericht kippt besonders strenge Regel in Heidelberg (Symbolbild).

In der Altstadt von Heidelberg galt eine besonders harte Corona-Regel. Das Gericht kippte den Erlass nun jedoch - auf Antrag eines Bewohners.

Heidelberg - Die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen im ganzen Land immer weiter an. Seit ein paar Wochen gelten in Baden-Württemberg verschärfte Maßnahmen. In den Innenstädten und an viel besuchten Orten gilt die Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. In der Altstadt von Heidelberg bestand ebenfalls eine Maskenpflicht, die jedoch auch bei einem problemlosen Abstand zu befolgen war. Ein Anwohner klagte gegen diese Verordnung und bekam vor Gericht recht. Laut dem Gericht in Karlsruhe gebe es keinen Anhaltspunkt, eine Regel, die strenger ist als die Verordnung des Landes in Heidelberg aufrechtzuerhalten.

Wie BW24* berichtet, kippte das Gericht eine besonders harte Corona-Regel in Heidelberg - „voraussichtlich rechtswidrig“.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) breitet sich in den letzten Wochen wieder verstärkt aus. Nun könnte sogar ein weiterer teilweiser Lockdown drohen. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare