VW-Aufsichtsräte beraten zu Investitionen und Sparplänen

+
Mitarbeiter der Volkswagen AG inspizieren im VW-Werk in Wolfsburg die Fahrzeuge Tiguan und Touran in der Endkontrolle. Foto: Jochen Lübke

Wolfsburg (dpa) - Bei Europas größtem Autobauer Volkswagen steht eine Aufsichtsratssitzung mit prall gefüllter Tagesordnung an. Nachdem sich die Spitze der VW-Kontrolleure - das sechsköpfige Präsidium - bereits am Morgen getroffen hatte, sollte sich der gesamte Aufsichtsrat am Nachmittag versammeln.

Dem Vernehmen nach besprechen die Kontrolleure unter anderem die Investitionspläne und die brisante Lage in den USA, wo jüngst Landeschef Michael Horn das Handtuch geworfen hatte. Zudem erwarteten Teilnehmer eine Aussprache über die jüngsten Medienberichte, wonach mehr als 3000 Bürojobs in der VW-Verwaltung bis zum Ende des nächsten Jahres wegfallen sollen.

Ansonsten stehen routinemäßig die Ermittlungsarbeiten der US-Kanzlei Jones Day auf dem Programm, die Berichte des Dieselausschusses, der am Sonntag getagt hatte, sowie die Vorbereitung der Hauptversammlung Ende Juni. Der VW-Aufsichtsrat zählt 20 Mitglieder. Neben der Familie Porsche/Piëch und dem Scheichtum Katar auf der Kapitalseite geben die Arbeitnehmerseite und Niedersachsen den Ton an. Das Land besitzt als VW-Großaktionär ein Blockaderecht.

Mehr zum Thema

Sensationeller Mumien-Fund in Ägypten - Bilder

Sensationeller Mumien-Fund in Ägypten - Bilder

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Heftige Unwetter sorgen für Chaos in ganz Deutschland

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Rot-Grün in NRW abgewählt - Kraft tritt zurück

Kommentare