Weniger Arbeitslose in Spanien - Wirtschaft wächst

+
Gute Nachrichten aus dem Krisenland Spanien: Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit geht zurück. Foto: Juanjo Martin/Archiv

Madrid (dpa) - Spaniens Wirtschaft erholt sich allmählich von der Krise. Die Zahl der Arbeitslosen ging im Sommer deutlich zurück, die Wirtschaftskraft wuchs in den Monaten von Juli bis September nach einer Schätzung der Zentralbank um 0,5 Prozent.

Wie das Nationale Statistik-Institut (INE) am Donnerstag mitteilte, waren im dritten Quartal in Spanien 5,4 Millionen Menschen ohne Job, 0,5 Millionen weniger als im Sommer 2013. Die Arbeitslosenquote sank auf 23,7 Prozent, 2,0 Prozentpunkte weniger als im Vorjahreszeitraum. Dies ist der niedrigste Wert seit dem Amtsantritt der Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy im Dezember 2011.

Die Zahl der Beschäftigten stieg im Vergleich zum Sommer 2013 um 1,6 Prozent auf 17,5 Millionen. Allerdings ging der Rückgang der Arbeitslosigkeit nicht allein auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze zurück, sondern darauf, dass die Zahl der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in einem Jahr um 240 000 sank, weil Zuwanderer in ihre Heimatländer zurückkehrten.

Das Wachstum der spanischen Wirtschaft schwächte sich nach der Schätzung der Zentralbank leicht ab. Der Wert von 0,5 Prozent für das dritte Quartal liegt 0,1 Punkte unterhalb der Wachstumsrate in den vorhergehenden drei Monaten. Die Zentralbank warnte davor, dass die wirtschaftlichen Probleme in den führenden Mächten der Eurozone die Erholung in Spanien beeinträchtigen könnten.

Mehr zum Thema

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Bilder: Europa nimmt Abschied von Altkanzler Helmut Kohl

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Missbrauchsvorwürfe: Papst-Vertrauter Pell beurlaubt

Kommentare