1. Heidelberg24
  2. Bauen & Wohnen

Blauregen im Garten: Pflanzung und Pflege der giftigen Schönheit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist blühender Blauregen, der über eine Fassade hängt (Symbolbild).
Blauregen fasziniert vor allem durch seine atemberaubenden Blüten (Symbolbild). © Manfred Ruckszio / Imago

Der Blauregen ist neben dem Goldregen eine der faszinierendsten Gartenpflanzen. Damit ein blaues Blütenmeer erscheint, muss die Pflege stimmen. Das braucht der Blauregen.

München – Bei manchen Pflanzen ist es simpel und der Name beschreibt exakt das Aussehen. So auch beim schönen Blauregen, dessen Zweige mit bläulichen Blüten den Garten in eine Märchenwelt verwandeln. Doch der Schein trügt etwas, denn die hübsche Pflanze ist sehr giftig. Wer sich dennoch dafür entscheidet, muss Blauregen richtig pflanzen und pflegen.

Im Sommer im Garten wünschen sich viele Gartenfans ein Blütenmeer. Dafür sorgen natürlich Blumen, Stauden und Büsche. Aber auch Kletterpflanzen wie der Blauregen tragen zum farbenfrohen Garten bei*, berichtet 24garten.de*. Vor allem überzeugt die Pflanze mit ihren Klettereigenschaften, denn sie begrünt problemlos Hauswände, Mauern oder auch Laubengänge. Das sieht toll aus, sollte aber auf Gärten ohne Kinder beschränkt werden. Denn die hübschen Blüten laden zum Anfassen und Pflücken ein, die Samenhülsen knallen bei Berührung lustig. Gerade die Samen sind aber sehr giftig, zwei davon können bei Kindern schon zu starken Symptomen führen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare