Genug Platz

Gemüse im Topf: Welche Topfgrößen für welche Pflanze passend sind

Zu sehen ist ein Balkon mit Terracotta-farbenem Boden und je einem bepflanzten Kasten links, rechts und mittig. Vor dem mittleren Kasten stehe eine Tomate im Topf auf dem Boden, im rechten Kasten sind Zucchini. (Symbolbild)
+
Ob Topf oder Kübel – Pflanzgefäße passen auf jeden Balkon (Symbolbild).

Topfpflanzen sind praktisch, denn wir können sie leicht verschieben. Doch damit die Pflanze auch gedeiht, ist die Topfgröße entscheidend. Der Topf sollte nie zu klein sein.

München – Gerade auf einem Balkon oder der Terrasse ist Gemüse im Topf statt im Beet beliebt. Töpfe sind schnell versetzt und ebenso schnell angepflanzt. Neben den passenden Pflanzen und dem richtigen Substrat ist die Topfgröße der wichtigste Faktor beim Gemüseanbau*, berichtet 24garten.de. Stimmt die nicht, misslingt schlimmstenfalls die gesamte Gemüseernte.

Im Beet hat Gemüse nach unten und zur Seite meist unbegrenzt Platz für das Wachstum und die Wurzeln. Im Kübel oder Topf sieht die Sache schon anders aus. Dabei suggerieren gerade Topfpflanzen einen einfachen und platzsparenden Anbau, natürlich ist das nicht. Daher müssen wir gerade bei Topfpflanzen auf die passende Topfgröße achten. Und die ist je nach Pflanze komplett verschieden. So passen Radieschen, Salat oder Kohlrabi auch mal in den Balkonkasten und wachsen dort gut. Gerade Zucchini brauchen dagegen viel Platz im Kasten und ausreichend Wasser. Die Drainage darf ebenfalls nicht fehlen, Kübel und Töpfe brauchen immer Löcher im Boden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare