Gemüse zu jeder Jahreszeit

Gewächshaus bauen: Gründe, warum ein eigenes Glashaus sinnvoll ist

Mädchen steht in einem leeren Gewächshaus und gießt mit einer Gießkanne ein Beet.
+
Das Gewächshaus ist der Traum für viele Gärtner und Gärtnerinnen (Symbolbild).

Viele Gärtner und Gärtnerinnen träumen von einem Gewächshaus in ihrem eigenen Garten. Wofür ein eigenes Gewächshaus sinnvoll ist, erfahren Sie hier.

München – Das eigene Gewächshaus im Garten ist für viele Gärtner und Gärtnerinnen ein großer Traum. Mittlerweile gibt es viele Arten von Gewächshäusern in unterschiedlichen Größen. Die Kosten für ein Gewächshaus sind aber immer noch eine große Investition, daher sollten sich Interessierte über die Vor- und Nachteile informieren und ob der Zweck zum eigenen Garten passt.

Ein warmes oder frostfreies Gewächshaus, vielleicht sogar mit beheizbaren Anzucht-Gefäßen, bietet mehr Platz zur Anzucht als jede Fensterbank. So können Gärtner und Gärtnerinnen ihre Gemüsepflanzen-Saat bereits ab Februar oder März im Gewächshaus aussäen*, wie 24garten.de* schreibt. Wärme, Licht und ausgeglichene Luftfeuchtigkeit sorgen im Gewächshaus für üppiges Wachstum. Gerade Auberginen, Paprika und Melonen reifen im Schutz eines Gewächshauses besonders gut. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare