1. Heidelberg24
  2. Bauen & Wohnen

Nachtkerze: Mit diesem Teil der Pflanze peppen Sie Ihre Gemüsepfanne auf

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen sind zwei gelbe, trichterförmige Blütenköpfe der Nachtkerze (Symbolbild).
Zum Öffnen ihrer Blüten benötigt die Nachtkerze 15 Minuten (Symbolbild). © M. Kuehn / Imago

Nachtkerzen gehören zu den Pflanzen, deren Blüten sich erst nach Sonnenuntergang öffnen. Daneben haben aber auch ihre Blätter und Wurzeln viel zu bieten.

Bonn – Die ungewöhnliche Nachtkerze öffnet ihre Blüten erst nach Sonnenuntergang und verströmt dann in den späten Abendstunden einen intensiven Duft im Garten. Daneben lassen sich ihre Wurzeln und Blätter der Nachtkerze noch wunderbar in der Küche verarbeiten*, wie 24garten.de* berichtet.

Laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) müssen Gartenfans die Blätter bereits vor der Blüte ernten. Ihr Geschmack erinnert an Mangold und sie lassen sich gut in einen leckeren Sommersalat integrieren. Die Blüten der Nachtkerze dienen nicht nur als besonders schöner Schmuck auf dem Teller, sondern lassen sich auch in leckere Kräuterbutter einarbeiten. Daneben lässt sich aus ihnen auch ein leckerer Blütentee aufgießen. Dafür einfach die Nachtkerzen-Blüten mit Minze oder Zitronenmelisse kombinieren. Auch als Schinkenwurz bekannt, gelten die Wurzeln der Nachtkerze als besondere Delikatesse. Die Wurzeln einfach schälen, kleinschneiden und anbraten. So sind sie eine prima Ergänzung zur nächsten Gemüsepfanne. Die Wurzeln können bis zu 20 Zentimeter lang werden und der beste Zeitpunkt, sie zu ernten, ist im Herbst des ersten Jahres oder im Frühjahr des zweiten Jahres. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare