1. Heidelberg24
  2. Bauen & Wohnen

Siebenschläfer-Tag: Das bedeutet der 27. Juni in den Bauernregeln und für den Garten

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Kommentare

Zu sehen sind drei junge Siebenschläfer, die auf einem bemoosten Ast schlafen (Symbolbild).
Die niedlichen Siebenschläfer haben indirekt auch mit dem Siebenschläfer-Tag zu tun (Symbolbild). © blickwinkel / McPHOTO / E. Thielscher / Imago

Im Juni gibt es einige wichtige Tage und Bauernregeln. Der Siebenschläfer-Tag Ende Juni gehört ebenfalls dazu. Viele der Vorhersagen treffen tatsächlich ein, das machte die Regeln wichtig für den Garten.

München – Es gibt einige Tage im Jahr, die Gartenfans sich merken sollten. Dazu zählen beispielsweise die Eisheiligen im Mai oder der Johannistag im Juni. Was all diese Tage verbindet, ist altes Wissen, das auch heute noch aktuell ist. Alte Bauernregeln und sogenannte Lostage sagen aus, was das Wetter an konkreten Tagen für die Ernte und Gartenarbeit bedeutet. Vor allem Regen spielt am Siebenschläfer-Tag eine große Rolle*, berichtet 24garten.de*.

Es gibt viele Fassungen der Legende von den Sieben Schläfern von Ephesus, teils wird auch von einer anderen Anzahl an Jünglingen berichtet. In jedem Fall ist der zu ihnen gehörige Siebenschläfer-Tag nach dem katholischen Heiligenkalender aber am 27. Juni, der im Jahr 2021 auf einen Sonntag fällt. Und dann gibt es da noch das Problem der Kalender. Denn Siebenschläfer als Lostag bezieht sich auf den 7. Juli, was an der gregorianischen Kalenderreform liegt. Gartenfans, die sich an Siebenschläfer orientieren, sollten also auch Anfang Juli das Wetter beobachten. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare