Stichwort Lampentausch

Auf Fassung, Watt und Lumen kommt es an

Es werde Licht! Immer dann, wenn es draußen dunkler wird, fällt auch auf, wenn die eine oder andere Lampe defekt ist. Worauf es beim Wechsel ankommt, verrät dieser Beitrag.
+
Es werde Licht! Immer dann, wenn es draußen dunkler wird, fällt auch auf, wenn die eine oder andere Lampe defekt ist. Worauf es beim Wechsel ankommt, verrät dieser Beitrag.

Es wird düster in den Wohnräumen der Deutschen – nicht etwa, weil die Stromkosten steigen und Rechnungen nicht bezahlt werden – sondern, weil es Herbst wird.

Die Lichtverhältnisse werden trüber und die Menschen verbringen wieder mehr Zeit in ihren Wohnräumen als beispielsweise auf der Terrasse. Was nun auffällt, sind auch die Lampen und Lichter, die gar nicht mehr brennen. Worauf es beim Wechsel der Beleuchtung ankommt, zeigt dieser Beitrag. 

Das Who-is-who der Lampenfassungen

Die Lampenfassung ist das Verbindungstück zwischen Lampe und Leuchtmittel. Dieser elektrische Kontakt ist die Grundlage dafür, dass es hell wird. Lampenfassungen gibt es viele unterschiedliche. Ist eine Lampe kaputt, ist es ratsam diese vorsichtig herauszuschrauben, um die Nummer der Lampenfassung direkt von der Lampe abzuschreiben, diese mit in den Baumarkt zu nehmen oder direkt online unter gluehbirne.de nach einer Austausch-Lampe zu suchen. Zu den gängigsten Lampenfassungen gehören diese Modelle:

Fassungen mit der Buchstabenkennung „E“ sind von Thomas Edison

Die E27 gilt als Standard. Das E steht für den Erfinder und den Namensgeber des E-Gewindes: Thomas Edison. Die Zahl 27 gibt den Außendurchmesser des Gewindes an – und dieser bemisst sich auf 27 Millimeter. Die E14 ist dann gefragt, wenn es etwas pompöser sein darf. Sie passt vor allem in Kronleuchter und andere bauähnliche Teile. Auch an Armaturen, an der Wand, am Schreibtisch oder über der Dunstabzugshaube hängt die E14 häufig. Auch hier gibt die Zahl 14 den Außendurchmesser des Gewindes an.

Die E14 wird häufig in Kronleuchtern verwendet.

G-Fassungen gehören an die Decke, über die Theke oder in die Küche

Die GU10 ist häufig das Standardmaß für Deckenleuchten. Diese Lampenfassung hat sogar noch einen Zweitnamen und wird im Fachjargon häufig als Bajonettfassung bezeichnet. Anzubringen ist sie denkbar einfach: Einstecken, drehen, fertig. Die Zahl 10 bezeichnet den Abstand zwischen den Sockeln bzw. den sogenannten Fassungsstiften. An dieser Stelle muss genau geprüft werden, ob es sich um eine GU- oder um eine GZ-Fassung handelt, denn diese sind nicht uneingeschränkt kompatibel. Die GU-Fassung passt in die GZ-Fassung, andersherum jedoch nicht.

In einer Dunstabzugshaube werden häufig Lampen mit einer G4-Fassung verbaut.

Die G4 ist überall dort verbaut, wo es besonders praktisch zugeht. Die Lampe mit einem Sockelabstand von vier Millimetern und einem Durchmesser von 0,7 Millimetern könnte beispielsweise im Camper, in der Dunstabzugshaube in der Küche oder in der Leuchte am Schreibtisch verbaut sein. Die G9 wird hingegen eher in einer Decken- oder Pendelleuchte zu finden sein. Diese Fassung gehört zu den robustesten und wird durch eine Belastbarkeit von bis zu 220 Volt auch als Hochvoltlampe bezeichnet. Die GX53 kann eine gute Wahl für Boden- oder Deckenstrahler sein.

Watt und Helligkeit – diese Umrechnungstabelle kann hilfreich sein

Die Wattzahl an sich scheint als einziges Unterscheidungs- und Auswahlkriterium längst ausgedient zu haben, denn die Anzahl an Watt wurde stark reduziert – spätestens seit der Umstellung von der Glühbirne auf die LED. Wie jedoch lässt sich die Wattzahl der Ex-Glühbirne auf die LED umrechnen und welchen Effekt hat das auf die Helligkeit?

Der Stromverbrauch einer Lampe lässt sich anhand der Wattzahl berechnen. Auch gibt die Wattzahl einen Hinweis auf die Lumen.

Die Wattzahl gibt den Stromverbrauch an, der mit der Umstellung auf LED deutlich gesunken ist. Wie viel weniger Strom eine LED-Lampe braucht und welchen Effekt das auf die Stromrechnung hat, lässt sich unter stromverbrauchinfo.de ausrechnen. Zudem gibt es einen direkten Zusammenhang mit der Helligkeit einer Glühbirne, die übrigens in Lumen gemessen wird. Um eine ähnliche Helligkeit zu erreichen, wie vor der Umstellung von der Glühbirne auf die LED, kann ein Blick auf die Lumen entscheidend sein. 

  • Eine Glühbirne mit 15 Watt kann nun mit einer LED mit 2 bis 3 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 100.
  • Eine Glühbirne mit 25 Watt kann nun mit einer LED mit 4 bis 5 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 230.
  • Eine Glühbirne mit 40 Watt kann nun mit einer LED mit 6 bis 8 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 430.
  • Eine Glühbirne mit 60 Watt kann nun mit einer LED mit 9 bis 12 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 730.
  • Eine Glühbirne mit 75 Watt kann nun mit einer LED mit 13 bis 14 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 935.
  • Eine Glühbirne mit 100 Watt kann nun mit einer LED mit 18 bis 19 Watt ersetzt werden. Ein vergleichbares Leuchtmittel braucht eine Lumenanzahl von 1340.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare