Intelligentes Stromsparen

Stromsparen mit dem Smart Home

+

Smart Home bringt uns nicht nur einiges an Komfort und technischen Schnickschnack in die vier Wände. Auch beim Einsparen der Stromkosten kann das intelligente Zuhause unterstützen.

Stromsparen ist in Zeiten der Energiewende angesagt, denn die Reduktion von Emissionen betrifft den Planeten, auf dem wir leben, und damit alle Menschen vom Kunden zum Unternehmer, vom Volk zur Regierung. Wenn sich Energiesparen auch positiv im eigenen Geldbeutel auswirkt, beginnen die Maßnahmen sogar Freude zu machen und erhöhen die Motivation. Wir unterstützen Sie beim Strom sparen, geben praktische Tipps und erklären, wie sich Smart Home Systeme für die grüne Wende nutzen lassen. Nach Ansicht des renommierten Fraunhofer-Instituts liegt das Einsparpotenzial durch das Smart Home bei stolzen 40 %.

Energiefresser mit dem Smart Meter identifizieren

Smart Metering kennen die Vorreiter von ihren Photovoltaikanlagen. Mit ihnen lässt sich die Anlage bis ins kleinste Detail regulieren. Smart Metering Systeme sind vom Gesetzgeber hinsichtlich ihres enormen Potenzials für das Stromsparen bereits erkannt worden. Sie werden derzeit flächendeckend für Unternehmen und Privathaushalte eingeführt, sodass Kunden heute schon ihren sperrigen Stromzähler durch Smart Metering ersetzen können.

Wer einen Smart Meter besitzt, erkennt auf einen Blick den Stromverbrauch sämtlicher technischer Geräte. Stromfresser werden sofort identifiziert und die Motivation zum Stromsparen steigt, weil sich die eigenen Maßnahmen mit Blick auf Verhalten und Umstellungen plastisch nachvollziehen lassen. Mehr zu diesem Thema und anderen Zusammenhängen rund ums Internet der Dinge lesen Sie auf homeandsmart.de.

Mit dem neuen Zentralschalter der Verschwendung entgegenwirken

Smart Home Systeme besitzen zentrale Schalter, mit denen sich alle technischen Haushaltsgeräte oder ein Kreis von ausgesuchten Geräten über eine Smart Home Steckdose miteinander verbinden lassen. Somit braucht niemand mehr vor dem Verlassen des Hauses von Gerät zu Gerät gehen, um jedes einzelne auszuschalten. Wer macht das schon? Natürlich kaum jemand, und so wird jeden Tag viel unnötige Energie verpulvert.

Mit dem Smart Home lässt sich hingegen vor dem Verlassen des Hauses einfach der Zentralschalter betätigen und man kann sicher sein, dass alle Geräte ausgeschaltet sind. Auch ein Vergessen einzelner Geräte ist kein Problem mehr, denn intelligente Systeme lassen sich gut über das Smartphone steuern. So sieht jeder Kunde auch von unterwegs in den Status seiner technischen Haushaltsgeräte ein und kann jedes vergessene Gerät bequem vom Netz nehmen.

Enormes Sparpotenzial bei der Smart Heizung

Eine Smart Home Heizung stellt sich auf den Tagesablauf der Nutzer ein, und zwar nicht nur mit Blick auf die Voreinstellungen nach Wochenplan, sondern auch, indem sie erkennt, wann sich ein Bewohner nähert. Dies geschieht mittels Geofencing bzw. durch Lokalisierung der Kundendaten am Smartphone, das die meisten Menschen ständig mit sich führen. Dass man damit eine Menge Heizkosten sparen kann, liegt auf der Hand, denn am energieeffizientesten ist immer noch eine Heizung, wenn sie nicht genutzt wird.

Überdies zieht die Künstliche Intelligenz immer mehr in die Haushalte ein. Mit KI verbundene Lichtsysteme lernen mit der Zeit, aus der Heizgeschwindigkeit, die von Wohnung zu Wohnung anders ist, die richtigen Schlüsse zu ziehen. So kann die gewünschte Heiztemperatur noch passgenauer eingestellt werden.

Immer das gewünschte Maß beim Licht

Auch durch intelligentes Licht lässt sich trefflich Energie sparen. Stupides Licht, das entweder ein oder aus ist, war gestern. Smartes Licht hingegen besticht durch differenzierte Eingabemöglichkeiten, und auch das Licht selbst ist nicht entweder an oder aus, sondern lässt sich auf die gewünschte Lichttemperatur dimmen. Darüber hinaus kann das Licht mittels Sensoren auf die Außentemperatur reagieren, was wiederum durch die Aktoren geleistet wird.

So wird keine Energie für zu helles Licht verschwendet, denn sobald die Umgebungstemperatur über das gewünschte Limit an Lichtstärke hinausgeht, dimmt die entsprechende Lampe automatisch wieder herunter. Auch die attraktiven Lichtszenarien wie „romantischer Fernsehabend“, „Kind geht zu Bett“ und vieles mehr basieren auf der Interaktion der Lichtsysteme.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare