Invasion?

Darum finden Sie momentan so viele Wanzen bei sich Zuhause

+
Die Grüne Stinkwanze ist nur eine von vielen Wanzenarten, die momentan ihr Unwesen treiben.

Haben Sie in letzter Zeit vermehrt Wanzen in Ihrer Wohnung entdeckt? Damit sind Sie nicht allein - es ist sogar von einer "Wanzen-Plage" die Rede. Doch was ist zu tun?

Das Herbstwetter ist zwar recht mild, doch nachts breiten sich schon vielerorts eisige Temperaturen aus - ein Ansporn für viele kleine Krabbeltiere sich eine warme Umgebung zu suchen. Doch warum sind dieses Jahr ausgerechnet so viele Wanzen vertreten?

Wanzen-Plage 2018: Warum sind so viele Krabbler unterwegs?

Das hat mit dem langen, warmen Sommer zutun, den wir hierzulande genießen durften. Aufgrund dieser optimalen Bedingungen konnten Wanzen sich hervorragend vermehren. Bis zu 450 Eier kann einer Tier produzieren, wie das Spektrum der Wissenschaft schreibt.

Normalerweise überwintert diese neue Generation und pflanzt sich erst im neuen Jahr fort, doch dank der langen Wärmeperiode haben Wanzen vielerorts schon eine zweite Generation hervorgebracht. Bei den umherschwirrenden Insekten handelt es sich je nach Region hauptsächlich um:

  • Grüne Stinkwanzen (heimisch)
  • Graue Gartenwanzen (heimisch)
  • rötlich-braune Zapfenwanze (aus Nordamerika)
  • Marmorierte Baumwanzen (aus Ostasien)

Doch keine Bange: Im Gegensatz zu Bettwanzen sind diese Artgenossen für die meisten Menschen ungefährlich. Sie ernähren sich lediglich von Pflanzensäften. Auch ist die Vielzahl an Wanzen in Häusern und Wohnungen kein Anzeichen für eine mangelnde Hygiene, wie Insektenexperte Stefan Kress den Stuttgarter Nachrichten bestätigt. Sie würden sich nur ein "warmes Plätzchen" suchen.

Auch interessant: So werden Sie die Marienkäferplage im Haus los.

Denn die Krabbler lieben die Unterschlüpfe, die ihnen Mauern und Fenster zur Genüge bieten, da sie nicht zu kalt sind. Bevorzugt nisten sie sich deshalb in Risse und Spalten im Mauerwerk ein sowie in Rollladenkästen oder unter Topfuntersetzer, wie das Spektrum weiter berichtet. Am späten Nachmittag, wenn es frischer wird, verirren sie sich dann gerne Mal durch gekippte Fenster oder geöffnete Türen ins Haus hinein, wo es gemütlicher ist.

Video: Warum es dieses Jahr so viele Wanzen gibt

Wanzen-Plage 2018: Wie entferne ich die Insekten aus dem Haus?

Zwar tun die Krabbler Ihnen, den Mauerwerk und den meisten Zierpflanzen nichts zuleide - trotzdem will man Wanzen nicht unbedingt in der Wohnung haben. Doch was tun? Die Tiere zerquetschen oder aufzusaugen, sind keine guten Optionen. Fühlen sich die Wanzen nämlich bedroht, sondern sie ein unangenehm duftendes Sekret ab. Am einfachsten ist es, die Insekten auf ein Blatt Papier krabbeln zu lassen und so nach draußen zu befördern.

Schaurig: So sieht ein Bett aus, das jahrelang von Wanzen bewohnt wurde.

fk

Achtung: An diesen Stellen in der Wohnung wimmelt es nur so vor Keimen

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare