Backpulver, Essig, Natron

Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können

+
Nutzen Sie zum Reinigen der Waschmaschine einfach mal Hausmittel - auch diese zeigen Ihre Wirkung.

Wer glaubt Spülmaschinen-Tabs eignen sich nur zum Reinigen des Geschirrs, hat sich getäuscht: Auch bei einem anderen Haushaltsgerät wirkt es Wunder.

Die Waschmaschine ist in jedem Haushalt fleißig in Betrieb. Schließlich muss immer frische Wäsche im Schrank liegen und obendrein auch noch gut duften. Damit sie aber zu jederzeit ihre volle Leistung abrufen kann und stets einwandfrei wäscht, braucht auch sie einmal eine Reinigung. Dazu müssen Sie nicht unbedingt teure Produkte in der Drogerie kaufen – in Ihrem Küchenschrank finden sich einige geeignete Hausmittel zum Putzen. Wir haben zahlreiche Tipps für Sie gesammelt.

Stinkende Waschmaschine: Woran liegt es und was kann ich tun?

Ihnen kommt beim Öffnen der Waschmaschine ein gewaltiger Mief entgegen? Das passiert oft, wenn sich in der Dichtung Schimmel angesammelt hat. Vorbeugend lassen Sie einfach nach jedem Waschgang die Tür eine Zeit lang offen stehen, damit sich die Luft austauschen kann.

Hilfreich ist es auch, regelmäßig den Filter zu leeren, damit sich keine Keime darin bilden können – anschließend wäscht die Maschine auch wieder viel besser.

Video: Erfindungen, die dir den Waschtag erleichtern

Mit Geschirrspültabs die Waschmaschine reinigen

Heben Sie sich zum Reinigen der Waschmaschine ein paar Geschirrspültabs auf. Diese säubern die Waschtrommel genauso gut wie Ihr Besteck. Denn selbst wenn sie von außen sauber wirkt, sammeln sich oft viele Keime und Bakterien in den kleinen Winkeln. Legen Sie einfach einen Tab hinein und waschen Sie leer bei 60 Grad – drei bis viermal im Jahr ist die Prozedur nötig.

Auch interessant: Strahlend weiße Fugen - mit diesem genialen Trick.

Waschmaschine reinigen: Warum Sie öfter mal bei 90 Grad waschen sollten

Oft wird nur noch bei 30 bis 40 Grad gewaschen, um Energie zu sparen. Allerdings haben Keime und Bakterien bei diesen Temperaturen größere Überlebenschancen. Erst ab rund 90 Grad werden die ungebetenen Gäste abgetötet. Dabei müssen Sie die Waschmaschine nicht einmal leer laufen lassen – dies würde manchen Maschinen schaden –, sondern einfach nur Kochwäsche reinfüllen.

Zudem reicht es, die Kochwäsche nur alle paar Monate bei solch hohen Temperaturen zu waschen – ansonsten können Sie diese auch bei 60 Grad mit einem bleichhaltigen Waschpulver reinigen.

Hausmittel: So wird die Waschmaschine mit Zitronensäure sauber

Besonders wirksam gegen Kalkablagerungen in der Waschmaschine ist Zitronensäure. Verschiedene Haushaltsratgeber empfehlen, sieben bis acht Esslöffel davon mit Wasser zu mischen und in die Trommel zu geben. Bei höchster Temperatur (rund 95 Grad) soll anschließend gewaschen werden.

Lesen Sie hier, welches simple Hausmittel jede Toilette lupenrein säubert.

Wie oben allerdings erwähnt, vertragen nicht alle Waschmaschinen eine solch hohe Temperatur bei einem Leerlauf. Deshalb sollten Sie bei älteren Maschinen lieber nur auf 60 Grad waschen. Manche Ratgeber empfehlen sogar nur 40 Grad, da die Säure sehr aggressiv ist und weitere Stoffe ausflocken könnten, die das Gerät verstopfen. Achten Sie also immer auf die Dosierung und tragen Sie bei der Anwendung stets Handschuhe.

Reinigt Backpulver die Waschmaschine?

Ja, auch Backpulver bringt Ihre Waschmaschine wieder zum glänzen und wirkt gut bei Kalkablagerungen. Mischen Sie es mit ein wenig Wasser zu einer Paste und geben Sie es entweder direkt in die Trommel oder in das Waschmittelfach. Anschließend soll bei rund 90 Grad einmal durchgewaschen werden – bei älteren Maschinen sicherheitshalber nur bei 60 Grad.

Passend dazu: So bekommen Sie Ihr Waschbecken auf jeden Fall wieder glänzend.

Waschmaschine reinigen: Soda bietet viele Vorteile

Das Gute an Soda ist, dass Sie das Mittel direkt zum Waschmittel ins Fach geben können und nicht etwa bei ansonsten leerer Maschine. Dazu reichen schon ein bis zwei Esslöffel. Diese reinigen dann nicht nur die Waschtrommel, sondern auch gleich Ihre Kleidung mit. Zudem dürfen Sie Soda so oft verwenden, wie Sie es für nötig halten – eine regelmäßige Anwendung ist unbedenklich.

Wie gut funktioniert das Hausmittel Essig zum Reinigen der Waschmaschine?

Bestimmt haben Sie auch schon oft den Tipp bekommen, Ihre Waschmaschine mit Essig zu reinigen. Doch Essig agiert in der Waschtrommel noch aggressiver als Zitronensäure und kann Schläuche und Dichtungen sowie Metallteile angreifen. Deshalb wird Essig kaum mehr zum Reinigen der Waschmaschine empfohlen.

Erfahren Sie hier: Diese Hausmittel sorgen für eine blitzblanke Duschkabine.

Das Hausmittel Natron reinigt Ihre Waschmaschine

Auch Natron hilft Ihnen ausgezeichnet beim Reinigen Ihrer Maschine. Dazu geben Sie 50 Gramm davon in das Waschmittelfach für den Hauptwaschgang und lassen ihn bei 60 Grad durchlaufen. Für eine perfekte Reinigung wird zusätzlich empfohlen 50 Milliliter Essig in das Weichspülerfach zu geben.

Aufgrund der Schäden, die durch Essig entstehen können, sollten Sie dies jedoch nicht regelmäßig tun. Am wichtigsten ist aber, dass Sie Natron und Essig auch tatsächlich in die verschiedenen Fächer geben – so treffen Sie in der Waschmaschine nicht aufeinander, was wiederum eine unerwünschte chemische Reaktion auslösen könnte.

Schon gewusst: Mit diesen Hausmitteln wird Ihr Backofen garantiert blitzblank.

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.