Urlaub auf Balkonien:

Wie man es sich zu Hause richtig schön macht

Ein Paar sitzt mit Hunden im Garten
+
Wie man es sich zu Hause richtig schön macht

Man muss doch nicht immer unbedingt in die Ferne schweifen, um einen erholsamen Urlaub zu verbringen. Auch das eigene zu Hause kann zu einer Oase der Erholung werden. 

Vor allem dann, wenn man über einen entsprechenden Außenbereich verfügt. Hier sind Hausbesitzer mit Garten klar im Vorteil, denn sie können sich wirklich ein wahres kleines Paradies hinter dem Haus einrichten. Allerdings muss man nicht nur die ganze Urlaubszeit im Garten verbringen. Wenn man in Heidelberg lebt, dann lebt man dort, wo andere Urlaub machen. Selbst dann, wenn man schon viel gesehen hat, gibt es dennoch einiges zu entdecken.

Den Garten herrichten

Menschen, die einen eigenen Garten hinter dem Haus haben, können sich wirklich sehr glücklich schätzen, denn sie haben ihr eigenes Urlaubsziel in unmittelbarer Nähe. Oft bedarf es allerdings einiger Optimierungsarbeiten, bis man sich richtig entspannen kann. 

Zunächst sollte der Boden einmal ges��ubert werden. Das bedeutet, dass das ganze Unkraut erst einmal weggeschafft werden muss. Äste und andere Fremdkörper auf dem Rasen stören bei der folgenden Arbeit, dem Rasenmähen. Zwischen März und September sollte man, je nach Typ, das Gras etwa sechs- bis zehnmal schneiden, um den perfekten Rasen zu für die private Urlaubsoase zu bekommen. 

Für das richtige Feeling fehlt jetzt allerdings noch die Farbe. Die bekommt man mit Hilfe von Blumen. Die können gar nicht farbenprächtig genug sein. Hier kann man seinem grünen Daumen wirklich freien Lauf lassen, etwa mit Rosen, Petunien oder Margeriten. 

Freizeitgestaltung im Garten

Nur mit einem schönen Garten können zwar schon ordentlich Urlaubsgefühle aufkommen, jedoch ist hier noch Luft nach oben. Richtig gut wird es erst dann, wenn man sich ein paar Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung einrichtet. In einer Hängematte kann man beispielsweise mit einem guten Buch, das man eigentlich schon immer lesen wollte, richtig abschalten. 

Mit einem Grill und entsprechenden Gartenmöbeln verlegt man die Küche einfach mal nach draußen. Dabei kommt garantiert ein richtiges Südseeflair auf. Das Meer kann man entweder mit einem Schwimmteich oder ganz einfach mit einem eigenen Pool ersetzen. Besonders beliebt ist aktuell der sogenannte Holzpool. Der ist nicht nur ein besonderer Blickfang für den Garten, sondern auch pflegeleicht und robust. Durch ein Stecksystem lassen sie sich außerdem richtig schnell aufbauen. Perfekt also für einen Last-Minute-Pool-Urlaub im eigenen Garten. 

Neben dem Schwimmen, bietet der Urlaub zu Hause aber andere Aktivitäten, wie beispielsweise Federball oder Frisbee. Selbst das Camping im eigenen Garten ist problemlos möglich und vor allem völlig gratis. 

Drinnen kann es ebenfalls gemütlich sein

Wenn mal schlechtes Wetter herrscht oder man einfach keinen Garten oder Balkon hat, kann man es sich drinnen gemütlich machen. Dazu braucht man meistens nicht viel mehr als kuschelige Klamotten (Sommer tut es auch nur die Unterhose) und eine Couch. 

Urlaub und Entspannung können zudem für das süße Nichtstun gut sein. Wenn man nicht komplett nichts tun möchte, kann man sich einfach mit Hilfe eines Buchs, Films oder Lieblingsserie in eine andere Welt hineinziehen lassen. 

Noch mehr Entspannung geht doch wirklich nur mit Wellness. Selbst hier kann man sich zu Hause einen Tag gönnen. Es geht doch nichts über ein schönes Schaumbad oder eine Gesichtsbehandlung mit einer Maske, um den Alltag zu vergessen und sich zu erholen. Selbst eine Massage ist möglich, wenn die Partnerin oder der Partner sich dazu bereit erklärt. 

Erkundungstour vor der eigenen Haustür

Selbstverständlich muss man nicht die ganze Zeit zu Hause verbringen. Heidelberg bietet sich ja als Urlaubsstadt und -region, die jährlich hunderttausende Besucher anzieht, regelrecht zum Erkunden an. Selbst wenn man schon viele Jahre hier wohnt, hat man garantiert noch nicht alles gesehen und erlebt. Im Gegenteil: Oft scheut man sich als Einheimischer, die großen Attraktionen mal wirklich zu besuchen und sich damit auseinander zu setzen. 

Wie man das als guter Urlauber nun einmal so macht, sollte man sich im Vorfeld erst einmal informieren. Vielleicht gibt es bestimmte Stadtteile, in denen man bislang noch nicht war, die es aber dennoch wert sind, besucht zu werden. Zudem gibt es außerhalb von Heidelberg tolle Feriengebiete und Wanderwege, die es zu erkunden gilt. Das ist doch wirklich einer der Vorteile der Stadt, dass man wirklich die Natur bei Bedarf in unmittelbarer Nähe hat. 

Es kann wirklich eine spannende Erfahrung sein, wenn man seine gewohnte Umgebung, also Stadt und Umland, aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen bekommt. Man sieht die Sehenswürdigkeiten nicht als Einheimischer, sondern als Tourist. Das gibt einem einen ganz neuen Blick auf die vertraute Heimat.

Zur Selbstoptimierung nutzen

Oft kommt man im Arbeitsalltag viel zu kurz und versäumt es an Sachen zu arbeiten, die einen an sich selbst stören oder die man verbessern will. Vielleicht kann man eine Woche nutzen, um eine kurze Kur zu machen. Vielleicht kann man aber auch mit einem neuen Hobby beginnen. Das hält das Gehirn auf Trab und am Ende des Urlaubs hat man zwar ziemlich viel für sich selbst getan und trotzdem das Gefühl wirklich erholt zu sein. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare