Produkt aus den Niederlanden

Nudel-Rückruf: Produkt könnte für diese Personen gefährlich werden

Nudeln gehören zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Im Jahr essen sie etwa 7,4 Kilogramm davon. Diese Nudeln könnten jedoch für manche Menschen gefährlich werden und werden deshalb zurückgerufen:  

Wer an einer Glutenunverträglichkeit leidet, der hat es nicht immer einfach, wenn es ums Essen geht. Schon ein bisschen Gluten in der Nahrung kann zu unangenehmen Beschwerden und einer Entzündung des Dünndarms führen. Manchmal sind Mangelerscheinungen, Durchfall, Gewichtsverlust oder Müdigkeit die Folge. Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren immer mehr glutenfreie Produkte in Discountern und Supermärkten. Oftmals stehen diese in einem gesonderten Regal und sind etwas teurer als vergleichbare „normale“ Lebensmittel. Bei den meisten Lebensmitteln ist der Hinweis „glutenfrei“ auf der Verpackung leicht ersichtlich. Allerdings kann es immer mal wieder zu Fehlern bei der Produktion kommen.

KrankheitZöliakie (Glutenunverträglichkeit)
VorkommenWeizen-, Dinkel-, und Roggenmehl
Zahl der betroffenen Menschen in Deutschland1 von 1.000 Menschen

Rückruf: Nudeln überschreiten Gluten-Wert – gefährlich für diese Personengruppe

Nun betrifft es ein Nudelhersteller aus den Niederlanden. In den glutenfreien NudelnTerraSana Buckwheat noodles with sweet potato - 250g“ sind Spuren von Gluten oberhalb des gesetzlichen Wertes von >20ppm enthalten worden. Da die Anforderungen nicht erfüllt sind, ruft die Firma das Produkt zurück.

Wer an einer Glutenunverträglichkeit leidet, sollte die Nudeln also lieber nicht essen und zurückbringen. Kunden, die nicht von einer sogenannten Zöliakie betroffen sind, können das Produkt unbedenklich verzehren. Das berichtet HEIDELBERG24*. Wegen Gluten in einem „glutenfrei“ deklarierten Produkt ruft Rewe jetzt eine beliebte Eiscreme zurück*.

Übrigens: Nudelwasser wird beim Abgießen von gekochter Pasta meist einfach in den Abfluss gegossen. Dabei kann man das Wasser im Haushalt gut wiederverwenden, wenn man es auffängt. So genial können Sie Nudelwasser nutzen*. Neben den Nudeln wird derzeit ein Sesam-Snack von Lidl zurückgerufen*. Er kann mit einem Pflanzenschutzmittel in Berührung gekommen sein. Dies steht im Verdacht krebserregend zu sein.

Rückruf: Glutenfreie Nudeln mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen

Laut den Herstellern der Nudel-Sorte ist nur die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. Juni 2022 vom Rückruf betroffen. Die Ware kann in allen Verkaufsstellen zurückgebracht werden. Die glutenfreien Nudeln sind in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein verkauft worden. Weitere Fragen werden bei der Einkaufsstätte oder bei TerraSana positive eating direkt unter der Telefonnummer +31 172-503333 oder per E-Mail info@terrasana.nl geklärt. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Franziska Gabbert/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare